Archiv für die Kategorie „Swedenborg und Lorber“

Die Neue Kirche und Jakob Lorber

Samstag, 26. Januar 2013

Sammlung von Dokumenten zur Geschichte der Auseinandersetzung der Neuen Kirche mit Jakob Lorber in 3 Bänden

Im Mittelpunkt eines jeden Bandes steht jeweils ein Geistlicher der Neuen Kirche der deutschen Schweiz. Im Mittelpunkt des ersten Bandes steht Fedor Görwitz (1835–1908), außerdem sein Sohn und Nachfolger Adolf Ludwig Görwitz (1885–1956). Im Mittelpunkt des zweiten Bandes steht Friedemann Horn (1921–1999). Und im Mittelpunkt des dritten Bandes Thomas Noack (geb. 1959). Die Kenntnis der Geschichte ist die Voraussetzung für eine eigene, fundierte Urteilsbildung.

Erhältlich beim Swedenborg Verlag!

Band 1: Fedor und Adolf Ludwig Görwitz

Band 2: Friedemann Horn und Peter Keune

Band 3a: Thomas Noack bis 1998

Band 3b: Thomas Noack ab 2002

Die Mondrückseite

Sonntag, 18. September 2011

Nach Jakob Lorber soll es auf der Rückseite des Mondes reichlich Luft und Wasser geben. Doch diese Ansichten haben sich als falsch erwiesen. Am 18. Juni 2009 startete der Lunar Reconnaissance Orbiter (LRO) der NASA. Inzwischen liegt ein Gesamtbild der Mondrückseite in hoher Auflösung vor. Siehe: http://wms.lroc.asu.edu/lroc_browse/view/WAC_GL180. Ein Bildpunkt auf diesem Bild entspricht 100 Meter. Flüsse und Seen sind auf ihm wahrlich nicht zu entdecken.

Offenbarungskritik: Swedenborg und Lorber

Mittwoch, 7. September 2011

Zum Problem der Offenbarungskritik: Insbesondere bei Swedenborg und Lorber

Perspektiven einer neukirchlichen Lorberforschung

Donnerstag, 5. Mai 2011

Thomas Noack | Perspektiven einer neukirchlichen Lorberforschung

Die Neue Kirche und das Phänomen Jakob Lorber

Mittwoch, 2. März 2011

Thomas Noack gibt einen geschichtlichen Überblick über den Umgang der Neuen Kirche in der Tradition Swedenborgs mit dem Phänomen Jakob Lorber und den Lorberianern und nimmt eine eigene Positionierung vor.
Die Neue Kirche und das Phänomen Jakob Lorber

Der Seher und der Schreibknecht Gottes

Montag, 20. Oktober 2008

Der Seher und der Schreibknecht GottesDie Werke Swedenborgs und Lorbers gelten als die Klassiker der Neuoffenbarung Christi. Zwischen ihren Lehren gibt es erstaunliche Gemeinsamkeiten. Gleichwohl sind beide Offenbarungen vollkommen eigenständig und originell. Swedenborg ist nicht nur ein Vorläufer Lorbers und Lorber nicht nur eine Neuauflage Swedenborgs.

Das Buch dokumentiert anhand sorgfältig ausgewählter Zitate das außergewöhnlich hohe Maß an Übereinstimmungen. Zugleich wird aber auch auf das je eigene Profil der beiden Offenbarungen hingewiesen. So schließt das Buch eine Lücke. Denn derart ausführlich ist die Verwandtschaft noch nie dargestellt worden.

Im Zuge des Vergleichs kommen wichtige Themen zur Sprache, beispielsweise die Gotteslehre, die Erlösung und die Wiedergeburt, das Menschenbild, die Entsprechungskunde, das Jenseits und die Hoffnung auf die Geistkirche Christi.

Thomas Noack kennt die neuen Offenbarungen seit über 30 Jahren. Heute leitet er als Pfarrer der Neuen Kirche das Swedenborg Zentrum in Zürich. Das Buch ist aus der Überzeugung entstanden, dass Jesus Christus durch beide Gottesboten gesprochen hat. Die Posaunen der Neuoffenbarung wollen uns aus den Gräbern der Nacht befreien und zu Bürgern des neuen Jerusalems machen. Deswegen sollte zwischen den Lorberfreunden und den Swedenborgianern ein geschwisterliches Miteinander herrschen. Das Buch möchte dazu einen Beitrag leisten und weitere Forschungen zum Verhältnis der beiden Neuoffenbarungen anregen.

Thomas Noack, Der Seher und der Schreibknecht Gottes: Emanuel Swedenborg und Jakob Lorber in Vergleich, Zürich 2004. Das Buch ist beim Swedenborg Zentrum Zürich erhältlich.